Freitag, 22. November 2013

Unterm Messer



Kapitel 4 – Überraschungsparty

            Als hätte sich eine unsichtbare Tür geöffnet, schlüpfte das Wesen aus dem Nichts in unsere Welt. Feine Wellen waberten über die Oberfläche des zunächst unscheinbaren, durchsichtigen Balls, der unbeholfen zu Boden plumpste. Nachdem er dreimal aufgetitscht war und feuchtglänzende Stellen auf dem Linoleum hinterlassen hatte, stülpten sich mehrere Protuberanzen aus der Masse hervor. Sie verdickten sich und wuchsen in die Länge, bis sich das Wesen in etwas verwandelt hatte, das wie eine Katze aussah. 
            Sie benötigte einen Moment, um sich zu orientieren.
Dabei entdeckte sie zu allererst den in Flammen stehenden Köter vor sich, der sie böse anknurrte. Sofort sträubte sich ihr wässriges Fell. Sie buckelte, hob eine Vorderpfote zur Verteidigung und fauchte giftig zurück. Dampf stieg in dicken Schwaden von der liquiden Lebensform auf. Dennoch machte sie keine Anstalten in ihrer Größe zu schrumpfen. Wo auch immer das Wasser hergekommen war, aus dem sie bestand, seine Quelle schien diesseits unserer Sphären zu liegen.